Asia Spareribs

[Werbung, Beitrag enthält Werbelinks]*

 

Nach Spareribs wird bei uns immer am lautesten geschrienen wenn wir den anstehenden Besuch fragen was sie sich denn gutes vom Grill wünschen. Dann kam der Gedanke auf einfach mal in eine andere Geschmacksrichtung zu gehen, also das ein oder andere Buch gewälzt für weitere Inspirationen und Zack, da war er, der Asia Rib. Ich muss gestehen das ich Ihn erstmal vorsichtig mit einem Rib getestet habe, dass war dann am Ende etwas schade weil es mir richitg gut geschmeckt hat aber es ist Geschmackssache, für mich war es ein echter Leckerbissen und ich werde sie auf jeden Fall nochmal machen. So nun aber genug bla bla bla, ich würde sagen wir starten mit dem Rezept.

 

Für den Asia Rib habe ich einen Loinrib vom Aktivstall-Schwein* gewählt von Kalieber*. Dieser hatte 850g. Ihr müsst wie immer bei Spareribs die Silberhaut entfernen und je nach Geschmack auch das Fett vom fleisch trennen, ich lasse es immer dran.

 

Zutaten für die Marinade:

 

2 EL grob gehackten Koriander
2 EL brauner Zucker
2 EL Sojasauce
Sunny Rub von Spiceworld.at*
frischen Ingwer nach belieben
1 EL Sriracha Aci Biber Sosu ( Chikisauce)
die Schale einer Bio Limette oder Bio Zitrone
Saft einer Bio Limette oder Bio Zitrone
fein gehackten Knoblauch nach Geschmack
100ml Orangensaft
100ml Fischsauce
Zitronengras nach belieben

Alle Zutaten wie oben angegeben vermengen. So sollte das dann ungefähr aussehen, ich glaube man könnte noch die ein oder andere Zutat hinzufügen die sich da super ergänzen würde, es sind also keine Grenzen gesetzt.

Da ich leider nicht im Besitz eines so guten Vakuumgerätes bin habe ich mich für eine Zippbeutel entschieden, den Rib einfach rein gelegt und ihn mit der Marinade übergossen. Ich habe einen zweiten Beutel zur Sicherheit genutzt, wer möchte schön einen Mix aus Fischsauce und O-saft im Kühlschrank haben: 🙂
24 Stunden habe ich es einwirken lassen, an der Setlle sei gesagt, dass muss nicht der Fall sein.

Gute 24 Stunden später habe ich dann den Monolith Classic eingeheizt und auf eine Temperatur von 110 Grad indirekte Hitze eingeregelt. Zwei Kirsch Chunks von Räucherwerkstatt* habe ich noch in das Glutnest gelegt und somit konnten die Ribs schon aufgelegt werden.
WICHTIG: Die Marinade in der die Ribs lagen unbedingt aufheben, wir brauchen sie für die letzen zwei Stunden nochmal.

 

Die Ribs auflegen und bei 110 Grad indirekt für 3 Stunden smoken. Wenn diese drei Stunden vorbei sind nehmt ihr die Marinade in der die Ribs lagen und bepinselt diese alle 20-30 Minuten, den Vorgang wiederholt ihr so lange bis circa 2 Stunden rum sind. Nun wären die RIbs auch Verzehrfertig. 🙂

Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm sind im Impressum zu finden.“ Der Beitrag enthält Werbung für Kalieber, Spiceworld.at, Monolith, Räucherwerkstatt.

Tagged , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.